LFK Lösungen – IT-Basics SS 2013

Die Lösung der LFK für das Fach E-Business SS 2013 an der FOM.

Ich habe 29 von 40 Fragen (72,5%) richtig beantwortet. Bitte die falschen Antworten in den Kommentaren ergänzen.

+++ Update 22.04.2013 +++
Michael konnte drei weitere Antworten liefern, jetzt kommt man auf 32 von 40 (80%) richtige Antworten.

Frage 1 von 40: Welche Aussagen zu Einteilung von Rechnerarchitekturen nach Flynn sind richtig?
– MIMD steht für multiple instruction multiple data
– MISD steht für multiple instruction single data
– Vektorprozessoren entsprechen dem SIMD-Rechner

Frage 2 von 40: Welche Aussagen zur von-Neumann-Architektur sind richtig?
– Schaltungen werden nicht fest verdrahtet, sondern als Programm gespeichert
– Die CPU besteht aus Rechenwerk und Steuerwerk

Frage 3 von 40: Als Alternative zur von-Neumann-Architektur wird die Harvard-Architektur gesehen. Welche Aussagen treffen zu?
– Die Harvard-Architektur nutzt für Daten und Instruktionen unterschiedliche Speicher.
– Die von-Neumann-Architektur ist gegen selbstmanipulierenden Code empfindlicher als die Harvard-Architektur.
– Die von-Neumann-Architektur speichert Daten und Instruktionen im gleichen Speicher.

Frage 4 von 40: Welche der folgenden Aussagen treffen auf die Wirtschaftsinformatik zu?
– Die Wirtschaftsinformatik befasst sich mit der Konzeption und Entwicklung von Systemen
– Die Wirtschaftsinformatik befasst sich mit der Wartung und Nutzung von Systemen
– Zielsetzung der Wirtschaftsinformatik ist, aus der Perspektive einer interdisziplinären Fachrichtung neue Lösungen und Lösungsansätze zu entwickeln
– Die Wirtschaftsinformatik verbindet die wissenschaftlichen Inhalte der Betriebswirtschaftslehre mit denen der klassischen Informatik

Frage 5 von 40:
– Bei lose gekoppelten Mehrprozessorsystemen erfolgt die Kommunikation zwischen den Prozessoren über Nachrichten
– Eine lose Kopplung zwischen Prozessoren kann entweder innerhalb des Rechners erfolgen oder über ein verteiltes Rechnersystem.

Frage 6 von 40: Welche Aussagen zu Pufferspeichern sind richtig?
– Zwischen Arbeitsspeicher und CPU können verschiedene Level von Cache liegen
– Der zwischen Arbeitsspeicher und Zentralprozessor verwendete Pufferspeicher wird üblicherweise Cache genannt

Frage 7 von 40: Welche Aussagen zu Bussen sind richtig?
– Der Datenbus wird bidirektional benutzt
– Bei der Harvard Architektur werden getrennte Verbindungssysteme für Daten und Instruktionen verwendet
– Es werden der interne und der externe CPU-Bus unterschieden

Frage 8 von 40: Externe Bussysteme werden zur Kommunikation zwischen Rechnern verwendet. Bei welchen der genannten handelt es sich um externe serielle Busse?
– Ethernet
– USB

Frage 9 von 40: Welche Aussagen zu Schnittstellen für Massenspeicher sind falsch?
– ATA ist wesentlich flexibler als SCSI

Frage 10 von 40: Welche der folgenden Systeme werden zur Massenspeicherung auf der Basis von Festplatten verwendet?
– NAS
– SAN

Frage 11 von 40: Welche Aussagen zu Daten sind richtig?
– Lösung nicht vorhanden

Frage 12 von 40: Welche Aussagen zu Datenträgern sind falsch
– Der QR-Code ist ein eindimensionaler Barcode
– Die Blue-Ray-Disc ist ein magnetischer Speicher

Frage 13 von 40: Welche Beispiele für Speicher sind richtig
– Pufferspeicher: Cache
– Magnetischer Speicher: Festplatte
– Flüchtiger Speicher: RAM
– Elektronischer Speicher: Halbleiter

Frage 14 von 40: Welche Speichersysteme sind bei Stromausfall persistent?
– Festplatte
– NVRAM
– Band

Frage 15 von 40: Welche Aussagen zur Geschwindigkeit von Speichersystemen treffen zu? (Der Vergleich bezieht sich auf verschiedene Speicherkomponenten innerhalb desselben Rechners)
– Eine Festplatte arbeitet schneller als ein Barcodedrucker beziehungsweise – Scanner.
– RAM arbeitet schneller als eine Festplatte
– Eine Festplatte arbeitet schneller als ein Bandlaufwerk
– CPU-Register arbeiten schneller als RAM

Frage 16 von 40: Mainframe-Architekturen sind im Vergleich zu Client-Server-Architekturen…
– Lösung nicht vorhanden

Frage 17 von 40: Welche der folgenden Aspekte treffen auf eine Client-Server-Architektur zu?
– Lösung nicht vorhanden

Frage 18 von 40: Welche Aussagen zu Datenbanken sind richtig?
– Lösung nicht vorhanden

Frage 19 von 40: Typische Dateizugriffsverfahren sind
– Suche in Binärbäumen
– Schlüsseltransformierte Suche

Frage 20 von 40: Welche Aussagen zu Datenmodellen sind richtig?
– Lösung nicht vorhanden

Frage 21 von 40: Die relationale Datenstruktur…
– benötigt für jedes Datenobjekt mindestens einen eindeutigen Schlüssel
– basiert auf Tabellen, in denen für jedes Datenfeld eine Spalte und für jedes Datenobjekt eine Zeile angelegt wird

Frage 22 von 40: Welche Aussagen zum relationalen Modell sind richtig?
– Lösung nicht vorhanden

Frage 23 von 40: Logische Datenmodelle beschreiben…
– den Aufbau der Datenobjekte, z. B. Datentyypen und -felder
– die Art der Datenoperatoren, z. B. z. B. die zulässigen Operationen zur Datenmanipulation (wie Einfügen und Recherche)

Frage 24 von 40: Aus welchen Elementen besteht ein Kommunikationssystem?
– Lösung nicht vorhanden

Frage 25 von 40: Das Entity-Relationship-Modell nach Chen…
– dient der Beschreibung der semantischen ebene
– unterscheidet die Symbole Rechteck für Entities, Rauten für Relationships und Ellipsen für Attributes

Frage 26 von 40: Welche Kardinalitäten ERM können nicht im ERM abgebildet werden?
– n:m/2

Frage 27 von 40: Welche Aussagen zu E-Mail-Systemen sind richtig?
– POP und IMAP sind Übertragungsprotokolle für E-Mails

Frage 28 von 40: Welche der folgenden Protokolle dienen dem Transport von E-Mails?
– SMTP
– IMAP
– POP3

Frage 29 von 40: Welche Aussagen zu MIME sind richtig?
– Die MIME-Typen werden in verschiedenen Internet-Protokollen verwendet
– Es gibt unterschiedliche Typen und Versionen von MIME
– Der MIME-Typ beschreibt einen Medientyp und deren Subtyp

Frage 30 von 40: Welcher der folgenden Standards ist für die Netzwerktechnik bedeutsam?
– ISO/OSI
– TCP/IP

Frage 31 von 40: Welches sind die Informationsebenen der Informationspyramide?
– Planungs-, Managementinformations-, Dispositions- und Administrationssysteme

Frage 32 von 40: B2B-Systeme haben folgende Kennzeichen
– hohe Anforderungen an Standards und Schnittstellen
– Prozessoptimierung durch Branchenstandards

Frage 33 von 40: An welchen Stellen eines B2B-Marktes spielen qualitativ hochwertige Artikeldaten eine große Rolle?
– Online Shops
– Warenwirtschaftssysteme des Handels
– Katalogsysteme
– Beschaffungssysteme

Frage 34 von 40: Welche der folgenden Begriffe gehört zum Web 2.0?
– Wiki
– AJAX
– RSS
– Blog
– Podcast

Frage 35 von 40: Welche Aussagen zum B2C-Markt sind falsch?
– Regionalmarketing ist über das Internet kaum möglich
– Kleidung und Sportartikel eignen sich besser für den Internet-Vertrieb als Bücher

Frage 36 von 40: Welche Aussagen zum Web 2.0 sind richtig?
– Das Web 2-0 wird durch aktive Mitarbeit der Anwender gestaltet

Frage 37 von 40: Welche Aussagen zum eProcurement sind richtig?
– Der Katalogstandard BMEcat definiert Datenstrukturen und Austauschformate auf der Basis von XML
– Zu den Anforderungen an einen zwischenbetrieblichen Standard gehören üblicherweise hohe Marktdurchdringung und Branchenunabhängigkeit
– Es sind Standards für Kataloge, Klassifikationen und Abwicklungsnachrichten notwendig

Frage 38 von 40: Welche Aussagen zum Katalogmanagement im Rahmen des eProcurement sind richtig?
– eProcurement erfordert einheitliche Standards für Katalogdaten, Klassifizierung und Bestellwesen
– eProcurement zielte ursprünglich auf die Beschaffung von C-Artikeln

Frage 39 von 40: Bei welchen der folgenden Firmen handelt es sich um kommerzielle Anbieter von ERP Software?
– SAP
– Sage
– Oracle
– Microsoft

Frage 40 von 40: Welche Aussagen zu OLAP sind richtig?
– OLAP ermöglicht mehrdimensionale Sichten auf Daten
– Durch einen Drill-Down können aggregierte Daten verfeinert dargestellt werden

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.