Yongnuo Funkauslöser in Grobhandtaster bauen

In der Vergangenheit wurde ich im Rahmen der Photo Booth oft gefragt, wie man den Funkauslöser in einen Grobhandtaster bekommt. Ich selber habe das durch einen Kumpel machen lassen, habe jedoch mal die Schritte festgehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr und setzen voraus, dass Sie mit der Materie vertraut sind!

Benötigtes Material

  • Yongnuo RF603CII RF603II Funkauslöser (Amazaon)
  • Batteriefach
  • Lötkolpen
  • Lötzin
  • Kabel
  • Grobhandtaster
  • Isolierband

Vorbereitung

In dem Grobhandtaster sind zwei „Schalter“ hiervon wird nur der grüne benötigt. Im zweiten Schritt muss der Funkauslöser komplett auseinander gebaut werden. Hierbei ist zu darauf zu achten das die letzten Verbindungen zwischen Gehäuse und Platine gelötet sind und daher abgelötet werden müssen. Zusätzlich können auch die Rückstände des Batteriefaches entfernt werden. Bevor es nun los geht muss noch das Gegenstück zum Schalter auf der Platine vorsichtig mit einem Seitenschneider abgeknipst werden. Nun sollte die Platine „Nackt“ sein und es kann losgehen.

Der Einbau in den Grobhandtaster

1 + 2 – Die Verbindungen zwischen Batteriefach und Platine
2 + 3 – Die Verbindungen zwischen dem Auslöser des Grobhandtasters und der Platine
5 – Die Überbrückung ist wichtig, da es im Gegensatz zum Funkauslöser bei einem Grobhandtaster kein „Halbdrücken“ gibt. Diese Halbdrücken ist vergleichbar mit dem Scharfstellen vor dem Auslösen. Ohne diese Überbrückung sendet der Funkauslöser nur das Signal zum Scharfstellen und nicht zum Auslösen. Achtung: Die Überbrückung darf nicht die unterliegende Platine berühren. Falls dies der Fall sein sollte einfach mit Isolierband die Verbindung „kappen“.

Grobhandtaster-01

Grobhandtaster-02

Grobhandtaster-03

Fragen und Ergänzungen bitte gerne in die Kommentare 🙂

7 Antworten
  1. Olaf
    Olaf says:

    ich habe die „N“ Version für Nikon. Wird sicherlich identisch mit „C“ sein. Sieht jedenfalls so aus.
    Aber ich denke die relativ dicken Kabel hätten sicherlich nicht sein müssen. Ein starrer Kupferdraht wie beim Klingeldraht müsste doch ausreichen, oder?
    Gruß

    Antworten
    • Benjamin
      Benjamin says:

      Hallo Olaf,

      ich vermute mal ja, da die Elektrik nicht mein Fachgebiet ist, kann ich dir das nicht 100%ig sagen.

      Gruß, Benjamin

      Antworten
      • Olaf
        Olaf says:

        Hallo Benjamin,
        ich habe es ebenfalls für die Nikon Version hinbekommen.
        Die Positionen des Tasters scheinen aber anders belegt zu sein und die Platine sieht auch ein wenig anders aus.
        Nach mehreren Versuchen haben wir herausgefunden, dass die beiden rechten Lötstellen des Original Tasters, ohne Brücke zu legen, ausreichen.
        In deinem Bild quasi Brücke 5 oben und die ungenutzte darunter.
        Bei einer anderen Position konnte man auch nur das Halbdrücken simulieren und mit einer Brücke das gleiche erreichen, was jetzt mit meiner jetzigen Position funktioniert.
        Man kann aber (im AF Betrieb) nicht erreichen, dass sich duch einen kurzen Buzzerdruck die Kamera scharfstellt und dann auslöst. Man muss den Buzzer so lange gedrückt halten bis der Schärfepunkt gefunden ist und die Kamera auslösen kann. Wenn der Schärfepunkt beim nächsten Foto gleich liegt und nicht mehr gesucht werden muss, reicht auch das kurze Drücken des Buzzers. Bei Abschalten des AF sowieso.
        Das beste wird auch sein den AF nicht zu benutzen und den Schärfebereich am Boden irgendwie kennzuzeichnen.

        Ansonsten bin ich zufrieden und am überlegen, den Buzzer entweder am Boden oder an einem Mikrofonstativ mit Tellerfuss in Bauchnabelhöhe anzubringen.
        Weiterhin baue ich noch einen kleinen Wippschalter für die Batterieunterbrechung in den Buzzer ein.

        Gruß Olaf

        Antworten
        • Benjamin
          Benjamin says:

          Hey Olaf,

          danke für dein Feedback, super das du es hinbekommen hast. Das mit dem Wippschalter wird nochmal interessant. Bei meinen Einsätzen habe ich gemerkt das ein flexibler Buzzer gut ist. Viele Drücken einfach nur, andere nehmen Ihn in die Hand und andere stellen ihn auf den Boden bzw. lassen durch dritte auslösen 🙂

          Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] der mir am Vorabend noch innerhalb von 3 Stunden den Funkauslöser in den Buzzer gebaut/gelötet (Kurzanleitung) hat. Hier hat sich jeder Euro gelohnt!!!! Ohne den Buzzer wäre die ganze Box sicherlich nicht so […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.